Login
Benutzername

Passwort



Noch kein Mitglied?
Klicke hier um dich zu registrieren

Passwort vergessen?
Um ein neues Passwort anzufordern klicke hier.
Navigation
Mitglieder Online
Gäste Online: 10

Mitglieder Online: 0

Mitglieder insgesamt: 661
Neuestes Mitglied: FabianHH
Thema ansehen
 Thema drucken
Fahrplan SWHildesheim, Sommer 1989
215-ul
Früher fuhr die Linie 4 auch noch durch die Hanmersteinstr. bevor die Wendeschleife Bockfeld kan bzw. sie endete am Godehardikamp in der Seitenstrasse (bis Anfang der 80er).
 
809
Vielen, vielen Dank. Das wollte ich alles schon immer wissen. @Ralf, ist da auch die 14 gewendet, als die Geschwister-Scholl-Schule, die jetzt in Himmelsthür ist, noch am Godehardikamp ansässig war und sich genauso so nannte? Da fuhr die 14 nämlich umgekehrt und auch mal teilweise bis Propsteihof. Im Busdepot in der Hermann -Römer-Str. hing im Gang über viele Jahre ein Foto vom 81er oder 82er O305 mit der Beschilderung "Godehardikamp 4".

Zitat

W_R schrieb:

Zitat

[url=http://www.hannover-busse.de/forum/viewthread.php?thread_id=4807&pid=39468#post_39468]
Durch die St.-Godehard-Str. fuhr der Bus vor allem, während die Endstation "Altdorf" war (direkt vorm Lindenhof). Der Bus fuhr dann links herum und geradeaus durch die noch durchgehend offene St.-Godehard-Str. und hielt an der alten Hst. "Ochtersum" stadteinwärts an der Ecke Wunramstraße (die Haltebucht existiert noch heute). Erst etwas später fuhr der Bus zum "Burghof", als die St.-Godehard-Str. dann abgebunden wurde, über die Kurt-Schumacher-Straße.

Danke, auch das wusste ich bis jetzt noch garnicht. Ich kenne seit der Kindheit diese "Baustellen Barke" mit schräg angemaltem rot/weiß, welche die Straße zu einer Sackgasse abgrenzte. Noch bis vor kurzem stand sie da morsch und ausgeblichen. Dass die 5 früher in "Ochtersum" ihren Endpunkt hatte, das habe ich vor langer Zeit gehört. Aber wie der Wendeakt vollzogen wurde, das habe ich mich bis jetzt gefragt gehabt. Wo hielt die Linie 2? Gab es die Haltestelle an der Kreuzung schon?

Zitat


Interessant, dass Uppen nicht bedient wird. Ab wann kam das?
Ich kenne Uppen von den Durchläufen der Zielfilme von den Standard 1 Bussen. Aber in meinen Fahrplänen(1989-2005) kommt das bloß als Start, oder Zwischenstation vor. Wahrscheinlich wurde das Dörfchen eher von Schullbussen von der Don-Bosco angefahren? Ich frage mich auch, wieso es im Fahrplan als "Achtum-Uppen" drin steht, obwohl es keine Haltestelle mit diesem Doppelnamen gibt, und Uppen ja doch noch eine ganze Ecke von Achtum weg liegt. Und dort heißt es einfach nur "Uppen"


Zitat


Sehr interessant. Ich kenne die Durchmesser-Linie 7 nur noch in der Form, dass beide Linienäste getrennt betrieben wurden, allerdings bis Hafen (dieser wurde da schon nur noch mit Einzelfahrten morgens und nachmittags bedient).
Der alte Endpunkt ist ja die Haltebucht vor Bürger King. Ist der Bus zum Wenden eigentlich auch schon vor der Zeit, der Stationen am Hafen langefahren!? Weiß das jemand?


Zitat


Ich glaube die Wartehalle stand tatsächlich weiter rechts, und zwar genau neben der Plakatwand. Sicher bin ich mir aber auch nicht mehr.
Ich habe hier nochmal ein altes Foto aus der Luft, darauf erkennt man in der Richtung, wo du meinst, als weiter rechts, ist auf dem Foto weiter links, keine Anzeichen für das Wartehäuschen. Es wäre auch zu dicht an der vorherigen Haltestelle dran. Vielleicht stand es sogar direkt unter dem Baum? 666kb.com/i/dchhp588hisw6nugr.jpg




Zitat

809 schrieb:
Diese 32 fuhr auch vom Wald wie die 43 über den Hohnsen, aber bog dann die Struckmannstr. ab in Richtung Marienburger Höhe & Itzum.

Sehr interessant, davon hab ich noch nie etwas gehört. Wie oft fuhr die? Gibts einen Fahrplan?
Also ich habe davon keinen Fahrplan. Ich habe die Linie auch nur mal beim Stöbern in der Pause am Südfriedhof im 883 eingestellt gehabt. Genauso wie die Linie 20 zur Johanniswiese, weil ich neugierig war und von diesen Linien überhaupt nichts gewusst habe. Ein älterer Fahrer sagte mir, dass das kurzweilig eine der Werkslinien vom Wald gewesen sein soll, - was auch Sinn macht - und dass die um Mitte der 80er fuhr.

Vorne stand ein fettes Itzum drin. Auch außergewöhnlich bei den Zielfilmen. Stand sonst immer Marienburger Höhe -Itzum dran666kb.com/i/dchh666gfl7038bnf.jpg

Der Laufweg in umgekehrter Reihenfolge666kb.com/i/dchhnbj4dh7vm05x7.jpg

Die Linie 20, welche in der Badesaison 1985 fuhr. Also auch nie von einem 88er SG 242 gefahren, genauso wie die 32. 666kb.com/i/dchhnz0ceoufebj7f.jpg

Zitat

Später ist eine solche Linie ja in halbierter Form (und mit halbierter Liniennummer) wieder auferstanden:
16 Ochtersum - Marienburger Höhe. Hatte leider nicht lange Bestand.
. Das war '95. Mit der bin ich sogar mit gefahren. Das war 866 - Telekom. Ich kam von meinen Großeltern und stieg Schillstraße ein, da drehte sich der Fahrer um und sagte: "Das ist aber nicht die 4!" Ich entgegnete, dass ich das wüsste: "Wo willste denn hin?" Ich:" nach Ochtersum Süd, oder fahren Sie da nicht hin?" Er nickte und fuhr los ^^ Die 16 war so eine Art Linie 9 am Tag. Sie diente für die Studenten, um eine Verbindung zwischen der Uni und der scharfen Ecke in Itzum herzustellen, was ja heute die 3 macht. Die 16 fuhr von Ochtersum Süd bis zur Schillstraße und wendete in der Bromberger Str an der Don Bosco Schule.

Zitat

809 schrieb:
Das mit dem Wechsel von SWH & RVH gab es ja auch auf der 6 zwischen SWH und Rizor , der ja auch auf der 8 und später sogar einige Kurse auf der 15 fuhr.

Zitat

Da gibts aber einen Unterschied: Rizor fuhr lediglich als Subunternehmer für die SWH. Die Linie 8 ist aber tatsächlich eine Gemeinschaftskonzession. Ich schätze mal, dass das im Zuge der Eingemeindung Sorsums nach HI so gekommen ist.
Das stimmt, dass das ein Unterschied ist. Aber die Kurse, welche die RVH auf der 8 fuhr, waren auch nicht immer die selben.Das wechselte öfters mal.
Bearbeitet von 809 am 17.09.2016 22:09
Busse
 
DB C
ich komme mal zum Taktfahrplan zurück:

Die Linie 1,3.4 fuhren immer im 10 Minuten Takt. Montag bis Freitags. Bis ins Jahr 2004. Danachbwar sparen angesagt
 
215-ul
Die Linie 3 fuhr seit 1980 nie im 10 Min. Takt.
Die Kurt-Schumacher-Str. in Ochtetsum war früher Einbahnstr. stadtauswärts und die parallel verlaufende St. Godehard Str. Einbahnstr. stadteinwärts. Die L2 zur Theodor Storn Str. und die L5 Stadtfeld hielten nördlich der Kreuzung St. Godehard Str/Wunramstr. Überbleibsel der Haltestellenbucht gibt es noch. In der Wunramstr. zwischen Kurt-Schumacher Str. Und St. Godehard hielt L2 Nordstadt. Dieser Abschnitt war damals noch nicht befestigt.
L4 fuhr früher wie L2 durch die Goschenstr. und am Lamberti-Friedhof vorbei über den Bahnübergang. Während des Baus der Trogstrecke sogar durch die enge Feldstr. (ebenso L3).
Endstation Godehardikamp war in der Steasse Am Propsteihof vor der Joseph-Müller-Str. Ich glaube, dass dort die Befestigung des Wendekreises noch zu sehen ist. Da sind jetztvAnwohnerparkplätze. Achtum-Uppen wurde von L6 nie regelmässig bedient, sondern nur von der Linie 2241, 2401 (Salzgitter) und 2461SadSeesen-Herzberg).
Bearbeitet von 215-ul am 17.09.2016 23:33
 
809
Die 4 fuhr auch erst seit 1991 durchgehend alle 10 Min. Bis dahin war vormittags der Takt auf 15 Min. verdünnt. Siehe auch Thread zum Gesamtfahrplan 1991.
Busse
 
DB C
Ganz früher gab es auch noch eine "B" Linie. Die fuhr von Hildesheim Hbf über Escherde nach Burgstemmen.Diese wurde mit Büssing Präfekt in der sogenannten "Postausführung" gefahren
 
8596
Diese Linie B wurde bestimmt auch von der Post (oder deren Subs) bedient?
 
215-ul
Ebenso gab es mal einen Sommer lang einen Probebetrieb nach Marienrode (1984 oder 1985?), der mangels Nachfrage jedoch wieder eingestellt wurde. Dieser Betrieb war keiner bestimmten Liniennummer und keiner bestimmten Strecke zugeordnet. Es wurden fünf Fahrten von bestehenden Linien 3, 4 (!), 03, 13, 33 vom Hildesheimer Wald nach Marienrode einfach verlängert. Morgens fuhr z.B. die 03 Hbf-Hildesheimer Wald nach Marienrode weiter, mittags z.B. die Linie 33 Marienburger Höhe-Hildesheimer Wald abends um 18:25 Uhr ab Schuhstraße fuhr die Linie 4 zum Bockfeld vor dem Einlauf in den Betriebshof nach Marienrode weiter - und lief erst anschließend ein.
Ab Marienrode fuhr morgens zwischen 7-8 Uhr die erste Fahrt als E-Wagen in die Stadt, eine zweite Abfahrt gab es zwischen 8-9 Uhr. zweimal nachmittags vor den Abfahrten des Berufsverkehrs zwischen 14-16 Uhr und einmal abends gegen 19 Uhr als anschließender Einläufer in den Betriebshof.
In den Zielfilmen war Marienrode nie enthalten. Es gab Plastikschilder mit Zielbeschriftungen, die die betreffenden Fahrzeuge zusätzlich mitführten.
Ich kann mich erinnern, dass ich mal abends sogar den Setra-Gelenkbus 753 (Bormann-Optik) mit "Marienrode"-Schild in der Königstraße gesehen habe.
Bearbeitet von 215-ul am 18.09.2016 11:17
 
DB C
Die inie B wurde direkt nur von Stadtwerke Hildesheim bedient. Ich habe wie gesagt einen Fahrplan von 1971. Da stehen noch mehr interessante Fahrten drin. Leider kann ich diesen Fahrplan hier nicht auf Habe auch einen Scanner.Es gab auch noch eine Linie 04 die fuhr vom Godehardikamp direkt zum Bahnhof
 
Bahnbuskutscher

Zitat

8596 schrieb:

Diese Linie B wurde bestimmt auch von der Post (oder deren Subs) bedient?



Da fuhr noch der Bahnbus (nämlich auch ich) !

Hameln - Elze - Hildesheim

Kein Postbus!

Take fuhr da auch noch, Hildesheim - Eberholzen (?)
 
DB C
Trotzdem fuhr auch die Stadtweke Hildesheim nach Burgstemmen
 
809
Den Fahrplan von 71 würde ich auch gerne mal sehen. Und wenn du ihn abfotografierst?

TAKE-Reisen kenne ich auch noch. Das waren die Busse mit der kursiven grünen , in Striche geteilten Schrift. Erinnerte mich an YES Torti Nuss Grin
Busse
 
215-ul
Danke für die Ausschnitte. Das z.B. Linie 2 durch die Sprengerstraße und Wiesenstraße fuhr, wusste ich nicht. War vor meiner Zeit. Aber ich kann mich erinnern, dass die Linie 2 zusammen mit 3 und 4 am Lambertifriedhof hielt. Die Haltestellenbucht von damals ist ja auch noch gut erkennbar. Kann mich noch an die schönen alten Büssing Präfekte dort erinnern
 
809
@W_R vielen, vielen Dank. Auf Straßenkarten mit Kennzeichnungen, wo, was, wie gewesen ist, habe ich gewartet. Das mit der 4 ist für mich völlig unbekannt, da vor meiner Zeit, bzw bevor ich in die Ecke kam. An die frühere Verkehrsinsel am Steuerwald kann ich mich noch erinnern. Nur wie die 5 in der Godehardstraße angehalten hat, bzw welches Stück Überbleibsel von der Busbucht das heute noch ist , was zu sehen ist? Irgendwie erschließt sich das für mich nicht mit der Fahrtrichtung.

Was noch zu sagen ist, das die 1 früher an der Pauluskirche ihren Endpunkt "Himmelsthür" hatte. Dann gab es die Verlängerung bis am Knüppelbrink. Die Haltestelle hieß Himmelsthür- Knüppelbrink, heute einfach nur Himmelsthür.

Gruß
Alex
Bearbeitet von 809 am 23.09.2016 23:10
Busse
 
exHI
An die Hildesheimer hier mal zwei Fragen:

Ab wann gab es denn die Führung der B 243 an Ochtersum vorbei wie es heute der Fall ist?
Und: ab wann gab es die Führung der Straßen Marienburger Straße und Im Kreutzfeld wie sie heute sind?

Ich bin zwar auch in Hildesheim aufgewachsen, aber das war alles vor meiner Zeit oder ich erinner mich nicht mehr dran, wie es vorher aussah was auch sein kann.
 
215-ul
Da war ich noch verdammt jung. Die L5 hielt in der Adolf-Kolping-Str. vor der Abzweigung Kopernikusstrasse. Da - wo es zum Bau- und Hobbyzentrum ging, für den die beiden MAN 750 HO SL Nr. 17 und 18 geworben haben.

Die Umgehung Ochtersum kam 1973 oder 1974. Die L4 wurde 1979 aus der Goschenstr. herausgenommen wegen der hohen Verkehrsbelastung. Fuhr dann über Immengarten, Ostbahnhof, bevor die Trogstrecke kam.
Bearbeitet von 215-ul am 24.09.2016 09:03
 
DB C
Sorry Senior Member das ich Dich verbessern muß, das waren keine MAN 750 HO SL sondern büssing bs 110 v-sl.
 
DB C
Sie hatten die MAN Karosserie mit Büssing 5 Zylinder Maschine. Hatten geilen Sound
 
Springe ins Forum: